Der doppelte Abiturjahrgang trifft die Wissenschaftsministerin anscheinend völlig überraschend

Landtag-WEBHochschulpolitik Volker Dornquast:  Der hochschulpolitische Sprecher der CDU-Fraktionim Schleswig-Holsteinischen Landtag, VolkerDornquast, hat Meldungen über unzureichendeVorbereitungen auf den doppelten Abiturjahrgangmit Zynismus aufgenommen:  „Den Dilettantismus der bestenWissenschaftsministerin aller Zeiten kann man nurnoch mit Zynismus ertragen. Frau Alheit hat unsereHochschulen sehenden Auges in das Chaos hineinlaufen lassen. SPD, Grüne und SSW haben ihr dabeiden Rücken gestärkt“, sagte Dornquast heute (22.Februar 2016).

Dornquast erinnerte an parlamentarische Debattender vergangenen Jahre. Immer sei von der Regierungund den sie tragenden Fraktionen betont worden,wie gut die Hochschulen auf die doppeltenAbiturjahrgänge vorbereitet gewesen worden seien.

Warnungen der Opposition seien einfach vom Tischgewischt worden.  Im März vergangenen Jahres hätten dieOppositionsfraktionen gemeinsam in einem Antragvor all dem gewarnt, was jetzt eingetreten ist,und entsprechende Forderungen gestellt.  „SPD, Grüne und SSW haben unseren Antrag abgelehntund stattdessen ein Loblied auf dieLandesregierung beschlossen. Die Folgen dieserblauäugigen Politik werden jetzt sichtbar:Fehlendes Personal, fehlende Lehrräume, fehlendeMensakapazitäten und fehlender Wohnraum“, soDornquast.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.