Ingbert Liebing verurteilt Gewalttat gegen Bürgermeister Kebschull

Liebing: Gewalt gegen Bürgermeister Kebschull ist Angriff auf freiheitliche Gesellschaft

Der CDU-Landeschef und Spitzenkandidat für die Landtagswahl 2017 in Schleswig-Holstein, Ingbert Liebing, erklärt zu dem Angriff auf den Bürgermeister der Gemeinde Oersdorf, Joachim Kebschull:

Ingbert Liebing MdB

Ingbert Liebing MdB

„Der gewaltsame Angriff auf den Bürgermeister der Gemeinde Oersdorf, Joachim Kebschull, ist ein Angriff auf unsere freiheitliche Gesellschaft und trifft alle, die in ihren Dörfern und Städten Verantwortung tragen. Es ist ein krimineller Akt, der durch nichts zu rechtfertigen ist. Meine Wünsche gelten Bürgermeister Kebschull für eine baldige Genesung.

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat bereits vor einiger Zeit warnend darauf hingewiesen, dass derartige Angriffe gegen kommunale Verantwortungsträger immer häufiger auftreten. Dieser bedrohlichen Entwicklung müssen wir uns als Gesellschaft insgesamt mit Geschlossenheit entgegenstellen.

Inakzeptabel ist für mich die Bewertung der Grünen-Fraktionschefin im schleswig-holsteinischen Landtag, Eka von Kalben, die in ihrer Reaktion auf die Tat in Oersdorf der CSU und ihrer Politik eine Mitschuld an derartigen Gewalttaten gibt. Das nenne ich eine unerhörte Entgleisung, die nicht zu akzeptieren ist.“

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.