Rettungsdienst – Nur die CDU im Kreistag für DRK

Lars Schlegelmilch vom DRK warb in der Einwohnerfragestunde des Kreistages für den Verbleib des Rettungsdienstes beim Deutschen Roten Kreuz. Zustimmung gab es nur von der CDU-Fraktion.

Bad Segeberg – Die 19 Stimmen der CDU-Fraktion waren nicht genug um das Deutsche Rote Kreuz als Partner für den Rettungsdienst zu erhalten. Es gab eine Mehrheit der Fraktionen von SPD, Grünen, FDP, Linken und Piraten gegen die CDU. Diese stimmten für einen Beitritt des Kreises Segeberg zur gemeinnützigen Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH).

Auch die Appelle wegen des ehrenamtlichen Einsatzes des DRK konnten die Kreispolitiker dieser Fraktionen nicht umstimmen. Es gab bei beiden Varianten Rechtsunsicherheiten. Diese konnten auch durch einen Verwaltungsvorschlag nicht ausgeräumt werden.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.