Daniel Günther und Axel Bernstein sprechen Klartext in der Wahlkampfarena

Blieb keine Antwort schuldig – Daniel Günther in Aktion – Foto Sönke Ehlers

Axel Bernstein und Uwe Voss in der Wahlkampfarena Ihlsee-Restaurant.

Finale – (vlnr.) Uwe Voss, Daniel Günther und Axel Bernstein in der Ihlsee-Wahlkampfarena

Daniel  Günther und  Axel Bernstein sprechen Klartext in der Wahlkampfarena

Herzlicher Empfang durch Axel Bernstein (Foto Sönke Ehlers)

Bad Segeberg – Disco-Lichteffekte und ein rockiger Auftakt  aus 3,70 Meter hohen  Lautsprechertürmen mit  integrierten Großbildschirmen kündigten die Ankunft vom CDU-Kandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten in der Wahlkampfarena im Ihlsee-Restaurant am auf Fernseh-Niveau am Freitag an. Mit großen „Daniel“ und „anpacken“ – Schildern begrüßten die 120 Besucher den Gast aus Kiel. Auch die Rede unter dem Titel „anpacken statt rumschnacken“ wurde häufig von Beifall unterbrochen.

„Ich trete an, um als neuer Ministerpräsident die Koalition des Stillstands abzulösen und unserm Land eine neue Dynamik zu geben,“ eröffnete der CDU-Spitzenkandidat seine Klartext-Rede.

Für Daniel Günther hat Schleswig-Holstein große Chancen. Eine Landesregierung unter seiner Führung wird diese Chancen besser nutzen und wieder mehr investieren in Straßen, Bildungs- und Sportstätten, in Krankenhäuser und in gute Internetversorgung. Das ist für ihn auch wichtig, um Arbeitsplätze zu erhalten und neue zu schaffen.

Den Menschen in unserem Land will der CDU-Landespolitiker wieder Sicherheit geben. Er will für gute Qualität in den Kitas sorgen und die Elternbeiträge absenken. Alle Schulabschlüsse stärken und den hohen Unterrichtsausfall beenden. „Der Mensch beginnt nicht erst mit dem Abitur. Wir müssen alle Schulabschlüsse stärken. Dafür brauchen wir starke Gymnasien und starke Gemeinschaftsschulen im Land und ein Ende des ausufernden Unterrichtsausfalls,“ so Günther. Der CDU-Spitzenkandidat macht sich für die Abschaffung des  das Turbo-Abiturs nach acht Jahren und die Rückkehr zum sogenannten G9 stark.

Der Landtagsabgeordnete Dr. Axel Bernstein forderte in seiner Rede als Polizei- und medienpolitischer Sprecher der CDU und als Mitglied im Innen- und Rechtsausschuss eine besser ausgestattete Polizei, der die neue Landesregierung den Rücken stärken wird. „Wir brauchen wieder mehr Polizei vor Ort, verbindliche Zusammenarbeitsstrukturen von Polizei, Schulen und Kommunen zur Aufrechterhaltung von Sicherheit und Ordnung, sowie konsequentes polizeiliches Einschreiten auch in der Bekämpfung von Alltags- und Straßenkriminalität“, forderte Bernstein. Nur so werde es gelingen, das Vertrauen der Menschen in die Handlungsfähigkeit des Staates und seiner Institutionen zurückzugewinnen.

Bad Segebergs CDU-Vorsitzender Uwe Voss forderte in seiner Auftaktrede „Zukunft fängt zuhause an“ mehr Geld im Finanzausgleich für Städte wie Bad Segeberg für Einrichtungen wie das Schwimmbad, die auch für die umliegenden Orte betrieben werden. „Ich bin sicher, dass eine neue Regierung mit Daniel Günther als Ministerpräsidenten fairer mit den Kommunen umgehen wird und mit weniger klebrigen Fingern die Finanzmittel des Bundes an die  Kommunen weiterleiten wird,“ wünscht sich der Kommunalpolitiker den Regierungswechsel.

Am Vormittag vor dem Auftritt im Ihlsee-Restaurant hatten Daniel Günther und  Axel Bernstein bei einem Besuch im Bildungszentrum (BBZ) mit Schülerinnen und Schülern diskutiert.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.