Tangstedterinnen sehen Gerechtigkeitslücke bei der SPD

„Ponyreiten gegen die Pferdesteuer“ vom 29.3.17, vor dem Tangstedter Rathaus

Beim „Ponyreiten gegen die Pferdesteuer“ am 29.3.17 forderten die Tangstedter 
Frauen
von der SPD konkretes Handeln für die „Gerechtigkeit“ im Dorf.

Die Pferdesteuer-Frage ist eine Gerechtigkeits-Frage, schrieb die Tangstedter 
Dressurausbilderin  Anja Granlien am 20.3.17 an den SPD Kanzlerkandidaten Martin Schulz.

Wer als SPD-Chef bundesweit damit Wahlkampf macht, die Einkommensunterschiede zwischen  den Geschlechtern verringern zu wollen, der muß auch konkret dafür sorgen, dass SPD-Politiker  in den Gemeinden den Reitsport der Frauen nicht besteuern, während sie Männersportarten kommunal  bezuschussen.  91% der Reiter in Tangstedt sind Frauen und Mädchen.

„Das ist nicht gerecht und macht die Wahlaussage 
der SPD unglaubwürdig.“  Wenn es Martin Schulz  mit der „Gerechtigkeit“ ernst ist, müssen die SPD-Pferdesteuerpläne in Tangstedt noch vor den Wahlen  endgültig vom Tisch.

Anja Granlien– Dressur-Ausbilderin
-Liliencronring 24
22889 Tangstedt
anjamagnus@posteo.de

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.