Wahlkampfunterstützung für Gero Storjohann durch die Senioren Union

Der Senioren Union Kreisvorstand mit Bundestagsabgeordnetenm: (vlnr.) Vorsitzender Volker Dornquast, stellvertretende Vorsitzende Erika Schwecke, Schatzmeister Klaus Behrmann, der Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann, die Mitgliederbeauftragte Hannelore Donner und Beisitzer Günter Winter.

Rede von Gero Storjohann

Volker Dornquast und Gero Storjohann

Henstedt-Ulzburg – Auf der Jahreshauptversammlung der Senioren Union im Kreis Segeberg
am Mittwoch im Bürgerhaus in Henstedt-Ulzburg wurde Volker Dornquast  mit 56 Stimmen zum Kreisvorsitzenden wiedergewählt. Hildegard Schwecke bleibt mit der gleichen Stimmenzahl seine Stellvertreterin. Auch beim Schatzmeister gab es mit 57 Stimmen eine Wiederwahl für Klaus Behrmann. Hannelore Donner wurde mit 56 Stimmen zur  Mitgliederbeauftragten gewählt. Beisitzer Günter Winter aus Bad Segeberg erhielt 54 Ja-Stimmen.

Volker Dornquast bedankte sich bei den Vorständen der Ortsverbände für zahlreiche Aktivitäten im letzten Jahr. Um Reisen und Veranstaltungen besser zu koordinieren war der Ortverband Ellerau dem staken Henstedt-Ulzburger Ortsverband beigetreten.

Der Kreisverband der Senioren Union im Kreis Segeberg hat 461 Mitglieder.

Der CDU- Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann sprach nach seiner Leitung der Vorstandswahlen unter dem Motto „Die Zukunft Deutschlands –  Wohin führt uns die Bundestagswahl 2017?“ auch über die besonderen Themen der älteren Generation.

„Aufgrund der guten Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik der CDU-geführten Bundesregierung  werden laut Deutscher Rentenversicherung die Renten bis 2030 jedes Jahr um durchschnittlich 2  Prozent steigen,“ prognostizierte Gero Storjohann für die zukünftige Rentenentwicklung.

„Für die CDU gilt der Grundsatz: Wer ein Leben lang Vollzeit gearbeitet und durchschnittlich verdient hat, muss von seiner Rente leben können. Wir haben gemeinsam in der großen Koalition die Weichen für eine stabile Rente bis 2030 gestellt. Für Menschen, die krankheitsbedingt nicht mehr arbeiten können, haben wir die Erwerbsminderungsrente in den letzten Jahren deutlich verbessert.

Das Rentenniveau hat sich besser entwickelt als vorhergesagt. Durch die gute Wirtschaftslage sind die Renten in den vergangenen Jahren oberhalb der Inflationsrate gestiegen. Gleichzeitig bleiben die Rentenbeiträge der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer stabil. Deshalb sagen wir, wir brauchen keine Schnellschüsse, sondern wir werden eine überparteiliche Kommission einsetzen, die für die Zeit nach 2030 in einem breiten gesellschaftlichen Konsens Vorschläge erarbeitet,“ beendete der Abgeordnete seine Aussagen zur Rente.

Der Beifall und die Aussagen in der anschließenden Diskussion über die Flüchtlingssituation, dem demographischen Wandel und die Mobilität der Zukunft zeigten deutlich, dass die Senioren Union hinter Angela Merkel und Gero Storjohann stehen.

 

 

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.