9 Jahre Diskussion sind genug

Pressemitteilung der CDU Fraktion Norderstedt

Fraktionsvorsitzender Peter Holle

Seit Frühjahr 2010 diskutiert der Kulturausschuss mehr oder weniger regelmäßig über die Aufgaben und die Um- bzw. Neugestaltung des Stadtmuseums. Im aktuellen Haushalt sind sogar 3 Mio. € für einen Neubau vorgesehen. Aber weder wo ein neues Stadtmuseum stehen soll, geschweige denn über das dahinterstehende Konzept gibt es trotz seit 9 Jahren andauernder Diskussion keine Klarheit. Diese Hängepartie möchte die CDU-Fraktion jetzt beenden.

Für die nächste Kulturausschusssitzung am 24.01.2019 beantragt sie deshalb die Pläne für einen Neubau endgültig zu stoppen. Stattdessen sollen am derzeitigen Standort in den derzeitigen Räumlichkeiten das Konzept und die Präsentation modernisiert werden. Die so eingesparten Haushaltsmittel sollen an anderer Stelle für den Kulturbetrieb mit mehr Breitenwirkung investiert werden.

Der CDU-Fraktion schwebt vor ein ‚Probenhaus‘ zu errichten, das für die Orchester, Musikschule und Musikakademie genutzt wird. Derzeit proben diese überwiegend am Aurikelstieg. Gleichzeitig soll die Einrichtung eines Aufnahmestudios mit geprüft werden. Dieses könnte auch vermarktet werden und somit zur Ko-Finanzierung beitragen. Die Verwaltung soll deshalb beauftragt werden ein geeignetes Grundstück zu suchen. Für die Kulturträger der darstellenden Künste soll überprüft werden ob eines der frei werdenden Schulgebäude ‚Fadens Tannen‘ oder ‚Lütjenmoor‘ als Fundus, Werkstatt und Probenraum hergerichtet werden kann.

Die CDU-Fraktion verspricht sich von diesem Ansatz einen deutlichen Impuls für die Norderstedter Kulturszene, mit der im Ergebnis mehr Menschen erreicht werden als mit einem Museumsneubau.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.