Niclas Herbst beim Ahrensburger Wirtschaftsforum 2019

Renate Tangermann dankt Niclas Herbst

Ahrensburg – Am Donnerstag sprach, Niclas Herbst, Spitzenkandidat der schleswig- holsteinischen CDU für die Europawahl, im Park Hotel Ahrensburg zum Thema „Eine Europäische Union der verschiedenen Geschwindigkeiten?“. Ca. 80 Gäste waren der Einladung vom Ahrensburger Wirtschaftsrat zum Wirtschaftsforum, dem Zeitgespräch über Politik und Wirtschaft, in den vollbesetzten Saal gefolgt. Ahrensburgs CDU-Ehrenvorsitzende Renate Tangermann begrüßte unter den Teilnehmern Ahrensburgs Bürgervorsteher Roland Wilde.

Dem Eingangsstatement von Renate Tangermann „Der Brexit wird nur Verlierer zur Folge haben“, stimmte der Europapolitiker mit der Beschreibung „Desaster für uns alle“ zu. „Die Briten werden uns als Partner und auch sicherheitspolitisch fehlen“.

Herbst zeigte die Vor- und Nachteile der verschiedenen Intergrationsmodelle, wie z. B. eines „Kerneuropas“ auf. In seiner Rede zeigte sich der CDU Spitzenkandidat als Verfechter des Subsidaritätsprinzips (Eigenverantwortung der Länder wo möglich) und von einem Europa der Regionen in das Rumänien und Bulgarinnen zu früh und zu schnell aufgenommen wurden.

In der anschließenden Diskussion wurden aus den Reihen der Unternehmer zahlreiche positive Beispiele für ein gemeinsames Europa aus ihrer täglichen Praxis benannt.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.