KPV Segeberg will junge Leute für Politik gewinnen

Vlnr. Der KPV Kreisvorsitzende Uwe Voss, CDU Kreisneumitgliederbeauftragter Sönke Ehlers, Junge Union Kreisvorsitzende Jasmin Krause und der KPV Landesvorsitzende Ole-Christopher Plambeck MdL.

Leezen – Die Kommunalpolitische Vereinigung im Kreis Segeberg diskutierte mit Gästen auf ihrer Jahreshauptversammlung am Donnerstag im Hotel Teegen unter dem Titel „Demonstrieren oder Mitregieren“ über die Möglichkeiten Junge Menschen für die Politik zu gewinnen.

„Junge Leute werden für die Politik durch junge Menschen gewonnen“, ist die Erfahrung vom ehemaligen Junge Union Kreisvorsitzenden Ole-Christopher Plambeck. „Der Einstieg wird durch die Junge Union ermöglicht“, pflichtet die Junge Union Kreisvorsitzende Jasmin Krause aus Henstedt-Ulzburg dem Landtagsabgeordneten bei. Erschwert wird der CDU Nachwuchsorganisation ihre Mitgliederwerbung durch das Erscheinungsbild der CDU in den Medien als konservative Altherrenriege, zu der achtzehnjährige kaum sagen „da habe ich voll Bock drauf“. Mit neuen Veranstaltungsformaten und gemeinsamen Erlebnisaktionen ist die JU im Kreis Segeberg trotzdem bei der Mitgliederwerbung erfolgreich.

„Besonders die Neueinsteiger wollen sich aktiv einbringen“, berichtet Sönke Ehlers, der Mitgliederbeauftragte vom CDU Kreisverband aus seinen Gesprächen mit neuen CDU Mitgliedern. Für die jungen Leute müssen wir einfache Möglichkeit finden um mit ihnen über ihre speziellen Themen ins direkte Gespräch zu kommen, langfristig im Kontakt bleiben und sie Ernst nehmen.

Junge Menschen müssen mehr zeitgemäße Angebote von der CDU erhalten. Zur letzten Kommunalwahl sind bereits zahlreiche JU Mitglieder angetreten. In den Kommunen müssen jetzt mehr junge Leute in den kommunalen Fraktionen und der CDU-Kreistagsfraktion als bürgerliche Mitglieder die Möglichkeit bekommen, sich und ihre Ideen einzubringen um auch Dinge zu verändern. „Ein guter Anlass wäre die Halbzeit der Wahlperiode in 1 ½ Jahren um einige Wechsel für junge Leute z. B. durch den freiwilligen Rücktritt von älteren bürgerlichen Mitgliedern zu ermöglichen. Für die nächste Kommunalwahl sollte rechtzeitig ein Pool von zukünftigen Kandidaten gebildet werden.

Obwohl die CDU schon immer für die Bewahrung der Schöpfung eintritt, ist es nicht gelungen sich beim Jugend Top Thema Klimaschutz erfolgreich zu positionieren. Ausnahme ist die Aktion von Ursula Michalak mit einer Talkrunde im Segeberger Kreistagssaal.

„Die KPV wird auch zukünftig besonders junge Menschen durch Workshops und Seminare bei ihrem Einstieg in die Politik unterstützen. „Die Aktion vom Perspektiv Team zum Kompetenz Team für Politik Neu- und Seiteneinsteiger wird ausgeweitet werden“, verspricht der KPV Kreisvorsitzende zum Ende der Talkrunde.

Die CDU bietet Neueinsteigern bis 25 Jahre mit geringen Einkommen eine einjährige Schnuppermitgliedschaft an.

Foto
Vlnr. Der CDU Kreisvorsitzende Uwe Voss, CDU Kreisneumitgliederbeauftragter Sönke Ehlers, Junge Union Kreisvorsitzende Jasmin Krause und der KPV Landesvorsitzende Ole-Christopher Plambeck MdL.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.