Mittelstand im Kreis Segeberg mit neuem Vorsitzenden

MIT-Landesvorsitzender Stefan Lange freut sich über den neuen MIT-Kreisvorstand Segeberg. v.l.n.r. Christoph Rabe, Michael Stenzel, Stefan Lange, Jan Kopfmann, Stefan Kresse, Torsten Kowitz.

Auf der Mitgliederversammlung der Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) des Kreises Segeberg wurde ein neuer Vorstand gewählt.

Der MIT-Kreisvorsitzende Sven Boysen trat nicht erneut zur Wahl an und schlug Jan Kopfmann (47) als seinen Nachfolger vor. Der Betriebswirt ist kaufmännischer Leiter und Mitglied des Management-Teams einer mittelständischen und inhabergeführten Unternehmensgruppe der Bau- und Transportwirtschaft im Kreis Segeberg und Hamburg. Kopfmann hat sich die Förderung des Mittelstandes im Kreis Segeberg auch über die Kreisgrenzen hinaus auf die Fahnen geschrieben und ist durch seine Aktivitäten in der Metropolregion Hamburg bestens vernetzt.

Zu seinem Stellvertreter wurde der Kreistagsabgeordnete Torsten Kowitz (44) aus Stuvenborn gewählt. Der bisherige stellv. Vorsitzende Hans-Peter Küchenmeister kandidierte nach 17 Jahren Vorstandstätigkeit – davon 4 Jahre als Vorsitzender- nicht mehr.

Die Kasse führt weiterhin der Jurist und Finanzwirt Stefan Kresse (51) aus Stipsdorf als Schatzmeister. Der Kulturmanager Michael Stenzel (52) aus Großenaspe wurde als Mitgliederbeauftragter wiedergewählt. Neu werden im Vorstand der Finanzmakler Christoph Rabe (22) aus Bad Bramstedt und der Heilerziehungspfleger Maximilian Vetter (24) aus Henstedt-Ulzburg mitwirken. Alle Wahlen erfolgten einstimmig.

Zum Kassenprüfer wurde Michale Strauß aus Alvesloe wiedergewählt.

In seinem Rückblick berichtete der ehemalige Kreisvorsitzende Sven Boysen über die vielfältigen mittelstandspolitischen Aktivitäten. Die Betriebe müssen von Bürokratie entlastet werden, so Boysen und er nannte insbesondere die Belastung mittelständischer Unternehmer und Arbeitnehmer durch die aktuelle Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und Regelungen der Berufsgenossenschaften. Er warnte vor einer unüberschaubaren Negativauswirkung der Verschuldung europäischer Staaten.

Der Kreisverband Segeberg der Mittelstands- und Wirtschaftsunion hat mit viel Elan die Interessen der Wirtschaft und des Mittelstandes aktiv in der Segeberger Politik vertreten und darüber hinaus mittelständische Anregungen in die Öffentlichkeit getragen. Die MIT will zukünftig ein noch besseres Netzwerk der Mittelständler in der Region bilden.
Als besondere Gäste nahmen der MIT-Landesvorsitzende Stefan Lange und die stellv. CDU- Kreisverbandsvorsitzende Ursula Michalak an der Veranstaltung teil.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.