Holger Diehr ist Bürgermeisterkandidat von CDU, FDP und BfB

(Vlnr.) Wahlleiter Ole-Christopher Plambeck MdL, Bürgermeisterkandidat Holger Diehr, 2. Stellvertretende CDU Ortsvorsitzende Claudia Meyer und der CDU Fraktionsvorsitzende Dr. Dietmar Kahle.

Henstedt-Ulzburg – Am Freitag haben  auf verschiedenen Veranstaltungen die CDU, FDP und der BfB Fockbeks Verwaltungschef Holger Diehr (50) im Bürgerhaus an der Beckersbergstraße  zu ihrem gemeinsamen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 1 März in Henstedt-Ulzburg nominiert.

Nach den aus formal-satzungsrechtlichen Gründen getrennt erfolgten Nominierungen geht es jetzt für den Diplom Verwaltungswirt (FH) in den gemeinsamen Wahlkampf. Der erfahrene Kommunalpolitiker will sich für  ein besseres Verhältnis zwischen Verwaltung und Politik in Henstedt-Ulzburg einsetzen und im Falle seiner Wahl schnellstmöglich nach Henstedt-Ulzburg ziehen.

„Ich werde den Bürgerinnen und Bürgern zuhören und ihre Anliegen ernst nehmen und die Zusammenarbeit zwischen Verwaltung, Politik und Bürgermeister fördern. Gemeinsam sollten wir offen sein für neue Herausforderungen, Ideen und Veränderungen und zielorientiert zum Wohle der Gemeinde agieren,“ verspricht der im Konfliktmanagement erfahrene, langjährige Polizeibeamte nach den erfolgreichen Nominierungsveranstaltungen.

Bei der CDU gab es mit 28  Ja-Stimmen und 2 Enthaltungen ein einstimmiges Ergebnis. Auch bei der FDP gab es mit 9 Ja-Stimmen ein einstimmiges Ergebnis. 11 Ja-Stimmen und lediglich 1 Nein-Stimme ist das Ergebnis bei der BfB.

Die WHU stimmte mit 13 Nein-Stimmen und 11 Ja-Stimmen gegen eine gemeinsame Nominierung mit anderen Parteien.  Ein Sprecher verkündete bei der Bekanntgabe des Ergebnisses, dass die Nein-Stimmen sich nicht gegen die Person und Kompetenz von Holger Diehr richten, sondern parteipolitisch begründet sind.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.