Gero Storjohann im Restaurant am Ihlsee

Lutz Frank (rechts) erläuterte Gero Storjohann MdB vor dem gut besuchten Brunch am Sonntag die Sicherheitsmaßnahmen im Restaurant am Ihlsee.

Bad Segeberg – Am Sonntag informierte sich der Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann im Restaurant am Ihlsee beim Inhaber Lutz Frank über die Situation der Gastronomie angesichts der Corona Pandemie.

„Wer Heute den Kopf in den Sand steckt knirscht morgen mit den Zähnen. Der DEHOGA Schleswig-Holstein wird die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona Pandemie positiv begleiten, auch in allen Stellungnahmen“, kommentiert der Vizepräsident im Dehoga-Landesverband die aktuellen Maßnahmen der Landes- und Bundesregierung  zur Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter.

Restaurants dürfen weiter unter Auflagen geöffnet bleiben, d. h. größere Abstände zwischen den Tischen, weniger Gäste in den Räumen, Desinfektionmöglichkeiten usw..

Von Familienfeiern usw. wird abgeraten ist aber „noch“ nicht verboten.

Discotheken, Clubs usw. sind geschlossen.

Die  Maßnahmen können verschärft werden, wenn die Situation es erfordert.

Am Mittwoch wird Lutz Frank und weitere Vertreter des Gastgewerbes bei einem Termin mit Ministerpräsident Daniel Günther über Entschädingungsmaßnahmen sprechen.

Aktuell
Wegen des Coronavirus‘ schließt Deutschland ab Montagmorgen weitgehend seine Grenzen zu Frankreich, Österreich und zur Schweiz. In immer mehr Ländern Europas wird das öffentliche Leben eingefroren. Österreich verbietet Treffen von mehr als fünf  Personen, Spanien hat quasi das ganze Land unter Quarantäne gestellt.

Aktuelle Informationen finden sie unter diesem Link: cdu-sh.de/corona

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.