Gero Storjohann im Einsatz für Radweg von Delingsdorf an der Bahn zum Haltepunkt Gartenholz 

(vlnr.) Der Bundestagabgeordnete und Verkehrsexperte Gero Storjohann MdB, CDU Ortsvorsitzender Nils Meser. Delingsdorfs CDU-Fraktionsvorsitzender Malte Steckmeister und Verkehrsminister Bernd Buchholz

Delingsdorf – „Erst als sich unser CDU-Bundestagsabgeordneter Gero Storjohann des Themas annahm, kam Bewegung in die Sache. Auf diese Weise bekamen wir die Möglichkeit, unser Anliegen direkt den für die S4-Planung zuständigen Bahnmitarbeitern vorzutragen,“ kommentiert Delingsdorfs CDU-Fraktionsvorsitzender Malte Steckmeister das Engagement des Verkehrspolitikers. Es geht um die Aussichten für einen möglichen Fuß-/Radweg entlang der Bahn von Delingsdorf nach Ahrensburg-Gartenholz zum dortigen Bahn-Haltepunkt und ins Gewerbegebiet.

Der örtliche CDU-Landtagsabgeordneter Christian Claussen hatte, nachdem er sich Anfang August selbst ein Bild des Vorhabens gemacht hatte, zusätzlich den Kontakt zum Kieler Wirtschaftsministerium hergestellt.

Bei einem Ortstermin direkt an der Bahn in Delingsdorf informierte sich nunmehr auch Dr. Bernd Buchholz, Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein, über das Delingsdorfer Anliegen.

Die CDU hatte im letzten Jahr einen Prüfantrag in die Gemeindevertretung Delingsdorf eingebracht, ob und wie ein im Rahmen des S4-Projektes entstehender Versorgungsweg einer Abstellgleisanlage zwischen Delingsdorf und Ahrensburg für klimafreundliche Mobilität genutzt werden könnte. Der Antrag war einstimmig angenommen worden. Allerdings war seitdem wenig passiert, weil es der Gemeinde bzw. dem Amt nicht gelungen war, mit der Bahn einen Gesprächsfaden hierzu zu eröffnen.

Der Minister zeigte sich bestens informiert, so dass CDU-Fraktionsvorsitzender Malte Steckmeister und CDU-Vorsitzender Nils Meyer (seines Zeichens auch Vorsitzender des Bau-, Wege- und Planungsausschusses der Gemeinde) direkt auf die konkreten Aspekte eingehen konnten, ohne dass viel erläutert werden musste  gar nicht viel erklären mußten und man gleich viele konkrete Aspekte diskutieren konnte.

Minister Buchholz jedenfalls befand die Idee als gut. Das Land könne zwar nicht direkt handeln, wohl aber das Vorhaben unterstützen und helfen, offene Fragen zu klären und einen zielführenden Weg zu finden.

Ebenfalls dabei war auch Gero Storjohann, der sich als Mitglied des Verkehrsausschusses im Bundestag intensiv mit Radverkehr und der Bahn beschäftigt und daher viele gute Hinweise geben konnte.

“Mit der Unterstützung durch den Wirtschaftsminister und der Hilfe unserer CDU-Abgeordneten hoffen wir, ein Stückchen näher ans Ziel gekommen zu sein”, freut sich CDU-Fraktionsvorsitzender Steckmeister.

“Wir werden in den gemeindlichen Gremien die weitere Vorgehensweise beraten und sind optimistisch, dass auch hier weiter alle an einem Strang ziehen”, so CDU-Vorsitzender Meyer abschließend.

 

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.