Herzlichen Glückwunsch Frau Stadtpräsidentin

Es ist mir immer eine Freude Norderstedts Stadtpräsidentin zu treffen. Gerne hätte ich Kathrin Oehme die Blumen zum heutigen 80. Geburtstag persönlich vorbeigebracht. Corona lässt es nicht zu.

Auf Neujahrsempfängen, Jahreshauptversammlungen, Fahrradtouren oder Skatturnieren haben wir uns vor Corona mehrmals im Jahr getroffen. Egal ob gesellige Treffen oder Diskussionsveranstaltungen, Katrin Kathrin Oehme findet immer die richtigen Worte in ihren meist auch sehr persönlichen Reden. Ich danke für die vielen Hinweise, die ich mit nach Berlin nehmen kann. Dabei hat Kathrin Oehme auf beeindruckende Weise immer ihr Norderstedt im Blick.

Ich würde mich freuen, Norderstedts First Lady bald wieder zu treffen, ihr persönlich zu danken und zu sagen „Herzlichen Glückwunsch Frau Stadtpräsidentin“.

Ihr Gero Storjohann

Die angefügte Pressemitteilung und Laudatio von Thorsten Borchers, dem Vorsitzenden des CDU-Ortsverbandes Norderstedt, ist hochverdient und ich schließe mich dem gern an.

Den Menschen nahe und dem Amt verpflichtet
Kathrin Oehme zum 80. Geburtstag

 Das Stillsitzen ist ihre Sache nicht. Seit 2008 als Stadtpräsidentin im Amt, hat Kathrin Oehme fast anderthalb Dekaden als erste Bürgerin Norderstedt würdig und mit hohem Engagement repräsentiert. 2008, beim Neujahrsempfang des Norderstedter Amateurtheaters (NAT), fragte Norderstedts damaliger Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote, ob sie sich vorstellen könne, dieses Amt zu übernehmen. „Es war kein spontaner Entschluss, sondern eine Entscheidung nach reiflicher Überlegung. Schließlich galt es, die Arbeit der verstorbenen Charlotte Paschen weiterzuführen, die als Stadtpräsidentin hohe Anerkennung genoss. Über sie und ihren Mann Herbert war Kathrin Oehme in die CDU und dann in die Kommunalpolitik gekommen“, erinnert Kathrin Oehmes Fraktionskollege Thorsten Borchers.

2003 direkt in die Stadtvertretung gewählt, war das politische Geschäft Kathrin Oehme durchaus vertraut, die Übernahme dieses gewichtigen Amtes nötigte ihr jedoch Respekt ab.

Dabei gehörte ihr Herz schon immer besonders der Kultur. 30 Jahre wirkte sie als Vorsitzende des Norderstedter Amateurtheaters, war 22 Jahre Präsidentin der Hamburger Amateurtheater und gehörte über viele Jahre dem Vorstand und Beirat des Deutschen Amateurtheaterverbandes an. Es war eine hochinteressante und mit viel Freude verbundene Aufgabe. Klar war, dass ihr Weg daher nach der Wahl in die Stadtvertretung umgehend in den Kulturausschuss führte. Auch im Sozialausschuss brachte sie sich erfolgreich ein.

Als Stadtpräsidentin hat sie nicht nur repräsentative Pflichten, sondern hat auch verantwortlich die Sitzungen der Stadtvertretung zu leiten. Über viele Jahre lenkt und leitet sie als Sitzungspräsidentin erfolgreich die Zusammenkünfte der Norderstedter Kommunalpolitiker.

„Ihr Herz gehörte und gehört den Menschen unserer Stadt. Die zahllosen Termine bei Politik und Verbänden, Vereinen und Organisationen sind für sie keine Pflichterfüllung, sondern stets Herzensangelegenheit“, ist Norderstedts CDU-Chef Thorsten Borchers überzeugt. „Wir sind stolz darauf, Kathrin Oehme in unseren Reihen zu haben, sie hat sich um diese Stadt verdient gemacht.“

Dabei fördert sie die Städtepartnerschaften mit Maromme und Kohtla-Järve, was Besuche und Gegenbesuche einschließt. Als besonders bewegend blieb der Besuch in der französischen Stadt Maromme zum 65. Jahrestag des Kriegsendes in Erinnerung. Der von Kathrin Oehme vorgetragene Prosatext „Sag nein“ des Hamburger Schriftstellers Wolfgang Borchert, als bleibende und leidenschaftliche Mahnung und Warnung vor der Unmenschlichkeit des Krieges, verband die französischen und deutschen Teilnehmer in Gedenken und Erinnerung.

Die Förderung des Schülerparlamentes wie auch die alljährliche Verleihung der Bürgermedaille sind ihr stets eine besondere Freude. Meistens mit dem Fahrrad unterwegs, bleibt Kathrin Oehme stets bürgernah und ist regelmäßig überall in der Stadt von den Bürgern anzutreffen. In Amt und Würden ist sie regelmäßig mit Kolleginnen und Kollegen anderer Städte im Kontakt, um Ideen und Anregungen auszutauschen und anzunehmen.

„Wir gratulieren Kathrin Oehme sehr herzlich zu ihrem Ehrentag, wünschen ihr eine stabile Gesundheit, noch viele aktive Jahre und hoffentlich bald auch wieder die Möglichkeit, die zurzeit ausfallenden Termine persönlich wahrnehmen zu können“, schließt Thorsten Borchers seine Ausführungen.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.