CDU möchte Kurhaustheater retten und zugleich Geld sparen

Bad Bramstedt – Die CDU Bad Bramstedt bringt einen neuen Lösungsvorschlag in die verfahrene Diskussion um den Erhalt des jetzigen Kurhaustheaters oder teuren kompletten Neubau an einer noch gar nicht gefundenen neuen Stelle im Ort.

Die CDU Fraktion hat zusammen mit Ingenieuren, Betriebswirten und Rechtsan- wälten aus Ihren Reihen auf eigene Initiative sich dem Thema Kulturhaus ange- nommen um dem aktuellen Stillstand bei diesem Thema entgegenzutreten. Untersucht wurde in einer ersten Machbarkeitsstudie, ob es nicht auch möglich ist Grundstück und Kurhaustheater für einen angemessenen Preis vom Klinikum zu erwerben, mit Fördermitteln zu sanieren und dann selbst zu betreiben.

Anhand freundlicherweise von der Klink-Geschäftsführung für diese Untersuchung zur Verfügung gestellter Baupläne wurde detailliert geprüft, ob das Theaterhaus vom übrigen Immobilienkomplex des Klinikums getrennt und zu einer modernen Immobilie umfunktioniert werden kann, die sich sowohl für den Kulturbetrieb einschl. großer Schulveranstaltungen, aber auch für Kongresse und Tagungen eignen würde. Gleichzeitig kann die Stadt auf Fördermittel hoffen, welche das Klinikum für die notwendige Sanierung und den Umbau nicht bekommen hätte. Die CDU dankt Thomas Wahl und seinem im Landweg ansässigem Ingenieurbüro, welches einen konkreten und nach jetzigem Kenntnisstand gut umsetzbaren Lösungsvorschlag erarbeitet hat. Hiermit werden mehrere Probleme auf einmal gelöst:

 Die Stadt muss nicht nach einem passenden Grundstück suchen und erspart sich die Probleme mit Lärmschutz oder fehlenden Parkplätzen und möglicherweise langwieriger Neuaufstellung eines Bebauungsplans

 Das Klinikum Bad Bramstedt kann sich von einer Immobilie mit den nötigen Instandhaltungen befreien, die für den Geschäftszweck gar nicht erforderlich ist und bekommt noch eine kleine derzeit besonders gerne gesehene Finanzspritze.

 Die Lösung ist viel schneller und günstiger zu realisieren als ein Neubau und bis zum Sanierungsbeginn besteht Klarheit zur Zukunft des Theaterbaus, d.h. ein Spielbetrieb ist planbar, das Theater kann genutzt werden.

 Eine geschickte Sanierung ermöglicht aus dem reinen Theater eine multi- funktionale, modernisierte Spielstätte zu machen.

Die CDU-Fraktion wird diese Überlegungen in einer der nächsten Sitzungen der politischen Gremien vorstellen. Danach soll diese Machbarkeitsstudie hinsichtlich bautechnischer Umsetzung, Finanzbedarf, Förderoptionen und Zweckerfüllung als Kultur- und Tagungsstätte weiter entwickelt und zu einer ersten formalen Entscheidungsreife gebracht werden.

Zeitliches Ziel hierfür ist der Herbst diesen Jahres, damit der notwendige Mittelbedarf für die intensiven Planungsschritte und Detailarbeiten im Rahmen der Haushaltsberatungen eingestellt und für die nächsten Jahre freigegeben werden kann. Die CDU hat diese ersten Pläne und Überlegungen gerne für die Stadt und ihre Bürger eigenständig entwickelt, getreu dem Motto: „Zum Glück gibt es die CDU Bad Bramstedt!“

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.