CDU Bad Bramstedt schlägt Henstedt-Ulzburger Modell für Bad Bramstedt vor

Die CDU Bad Bramstedt möchte gerne die Wogen im sogenannten „Organigramm-Streit“ glätten und schlägt vor, einfach das bewährte Organigramm der Nachbargemeinde (Stand Sommer dieses Jahres) quasi 1:1 zu kopieren.

Hintergrund des Streits ist eine von der Verwaltung jüngst gewählte Darstellungsform, bei der die Stelle der Büroleitung organisatorisch und disziplinarisch allen Abteilungsleitern überstellt wird. Hierdurch wird es fraglich, was bisher nie Diskussionsgegenstand war, ob der mit allen Parteien besetzte Hauptausschuss von der in der Gemeindeordnung verankerten Mitwirkung bei der Besetzung von Schlüsselstellen der Verwaltung (d.h. die Amtsleitungen) ausgeschlossen werden soll.

Bei einem von der CDU initiierten Einigungsgespräch mit der Bürgermeisterin vor der letzten Stadtverordnetenversammlung wurde dies noch bestritten. Das zwei Tage später 2 Stunden vor der Stadtverordnetenversammlung von der Verwaltung vorgelegte Organigramm hätte jedoch wieder zu Unklarheiten und Diskussionen geführt.

Die CDU Bad Bramstedt glaubt, dass es doch das einfachste wäre, einfach die bisherige Darstellung wie in Henstedt-Ulzburg zu kopieren, auch der Ämterzuschnitt ist ja sehr deckungsgleich. Dort gibt es die Stelle der Büroleitung schon länger und deren Organigrammdarstellung bildet in sehr guter Weise sowohl die koordinierende Rolle der Büroleitung wie auch die Unterstellung der Amtsleitungen ab. Die CDU verweist hierbei auch darauf, dass sie bei der Bewerberauswahl für die Stelle der Büroleitung im Hauptausschuss sich konstruktiv verhalten hat und es keine Gegenstimme bei der Besetzung dieser Schlüsselposition mit einer ausgewiesenen Expertin gab.

Die CDU wird eine entsprechende Anregung im nächsten Hauptausschuss vortragen.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.