CDU Norderstedt setzt Bürgerwillen um

CDU setzt Bürgerwillen um

Bericht der Norderstedter CDU Faktion

Ein zentrales Thema der letzten Sitzungen im Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr war die Dichte der Bebauung rund um den Rahmenplan Harkshörner Weg.
In verschiedenen Bürgerbeteiligungen wurden Pläne für eine gesunde Durchmischung mit Mehrfamilien- Reihen- und Doppelhäusern erarbeitet. Dabei sollen bis zu 540 neue Wohneinheiten entstehen. Auf Vorschlag der Verwaltung sollten diese Pläne nun geändert werden und auf bis zu 750 Wohneinheiten aufgestockt werden, bei gleichzeitigem Verzicht von Reihen- und Doppelhäusern.
Eine stärkere Verdichtung fanden dann auch die Fraktionen von SPD, Grüne und Linke eine gute Idee. Nicht so die CDU! „Es gibt zwei gute Gründe, bei der Ursprungsplanung zu bleiben“, so Peter Holle, Fraktionsvorsitzender der CDU, in der letzten Ausschussitzung; „Erstens: wir führen Bürgerbeteiligungen ad absurdum, wenn wir im Anschluss uns über die Mehrheitsmeinung hinwegsetzen und zweitens: Die Infrastruktur in Norderstedt wächst nicht im gleichen Umfang, wie unsere Neubauvorhaben. Das können wir so nicht mittragen.“
Mit einem knappen Vorsprung von nur einer Stimme wurde dann auch zum Wohle der Bürger und der Entwicklung von Norderstedt entschieden. Es bleibt bei der Variante, welche die Bürgerbeteiligung erarbeitet hat.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.