Taizé-Andacht für die Corona Opfer in der Naher Auferstehungskirche

Bericht vom CDU Landtagskandidaten Sönke Siebke.

204 Kerzen vor der Nahe Kirche für die Corona-Toten im Kreis Segeberg

Taizé-Andacht für die Corona Opfer in der Naher Auferstehungskirche

Gemeinsam mit unserem Kreispräsidenten Claus Peter Dieck, unserer Landtagsabgeordneten Katja Rathje-Hoffmann, meinem Kreistagskollegen Mark Krysiak aus Sülfeld, Nahes stellvertretendem Bürgermeister Dr. Manfred Hoffmann und dem KPV Kreisvorsitzenden Uwe Voss habe ich an einer Taizé-Andacht in der Naher Auferstehungskirche teilgenommen. „Suche Frieden und jage ihm nach“, war das Motto, unter dem wir mit Pastor Ekkehard Wulf und 70 Teilnehmern für den inneren Frieden gebetet haben. In einem Moment der Stille haben wir mit brennenden Kerzen der Corona-Toten gedacht. Vor der Kirche brannten 204 Kerzen für die Corona-Opfer im Kreis Segeberg. Gemeinsam haben wir uns unter strenger Einhaltung der 3G-Regel getroffen. Nahe ist kein Dorf der Impfgegner. Im Gegenteil.

Seit Wochen treffen sich am Montag Gegner der Corona-Maßnahmen und der Impfungen auf dem Parkplatz vor der Kirche zu ihrem „Spaziergang“ durch den Ort. Nachdem vor einigen Wochen vor dem Eingang der Kirche ein Grabgesteck sowie mehrere Botschaften abgelegt worden waren, hatten sich Pastor Ekkehard Wulf und viele weitere Gemeindemitglieder dazu entschieden, Gesicht zu zeigen. Wir wollen den öffentlichen Raum nicht jenen überlassen, die zum Teil offen sind für Verschwörungsideologien und rechtes Gedankengut.

Der NDR war vor Ort und wird heute Abend im Schleswig-Holstein Magazin berichten.

Bleiben Sie gesund
Ihr Sönke Siebke

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.