CDU Nahe fordert mehr Unterstützung für Ehrenamt-Projekte

Nahes CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Manfred Hoffmann

Nahe. Einen „Bürgerhaushalt“ ab 2023 beantragen Nahes Christdemokraten zur Abstimmung in der Gemeindevertretersitzung im Juni.

„Durch den Bürgerhaushalt sollen kleine Projekte umgesetzt werden, die von Bürgern vorgeschlagen werden, die nicht Mitglied der Gemeindevertretung oder der Ausschüsse sind. Diese sollten auf die einmalige Zuwendung begrenzt sein. Ziel des Bürgerhaushalts ist die Verbesserung der Bürgerbeteiligung an Entscheidungen auf kommunaler Ebene. Zudem soll auf diese Weise das Interesse der Bürger an der ehrenamtlichen Arbeit im Rahmen der kommunalen Selbstverwaltung geweckt werden,“ begründet Nahes CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Manfred Hoffmann den Antrag.

Die Themenbereiche werden nicht vorgeschrieben, damit auch unkonventionelle Vorschläge zum Tragen kommen können. Die Entscheidung, welcher Vorschlag oder welche Vorschläge angenommen werden, soll von einem Gremium getroffen werden, das noch benannt werden muss. Die CDU schlägt vor, dass dieses paritätisch aus Mitgliedern der Gemeindevertretung, Mitglieder von Vereinen und Verbänden und Teilnehmern besetzt sein sollte. Genaueres kann der Finanzausschuss festlegen.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.