Keine Grundsteuererhöhung mit der CDU Henstedt-Ulzburg

Folker Brocks

Henstedt-Ulzburg. Der von der Verwaltung vorgeschlagenen Erhöhung der Grundsteuer A und B( A = land- und forstwirtschaftliche Grundstücke; B= bebaute und unbebaute gewerbliche und private Grundstücke) hat die CDU nicht zugestimmt.

„Für uns steht fest, dass wir die Bürgerinnen und Bürger in unserer Gemeinde nicht noch mehr belasten wollen. Aufgrund der Inflation und der explodierenden Energiepreise ist die finanzielle Situation für viele Menschen angespannt und sogar existenzbedrohend. Eine zusätzliche Steuererhöhung können wir aus diesem Grund zum jetzigen Zeitpunkt nicht verantworten“, so Folker Brocks, Sprecher für die CDU im Finanz- und Wirtschaftsausschuss.

Allerdings haben wir nach einer intensiven Abwägung des Für und Wider einer Erhöhung des Hebesatzes der Gewerbeertragssteuer zugestimmt.

Anders als bei einer Erhöhung der Grundsteuer sehen wir in diesem Fall keine Existenzgefährdung, da der Gewinn des Betriebs besteuert wird. Außerdem haben alle vergleichbaren Umlandgemeinden seit vielen Jahren schon einen wesentlich höheren Hebesatz für die Gewerbeertragssteuer als Henstedt-Ulzburg.

„Uns ist diese Entscheidung nicht leichtgefallen, wir müssen aber auch den Gemeindehaushalt im Auge behalten. Auch die Gemeinde steht vor großen finanziellen Herausforderungen, zu deren Erfüllung wir verpflichtet sind“, so Folker Brocks abschließend.

 

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.