CDU Kreistagsfraktion diskutiert über Kreiswahlprogramm und Finanzen

Kreispräsident Claus Peter Dieck (links) und der CDU Kreistagsfraktionsvorsitzende Torsten Kowitz bei den Haushaltsberatungen.

Strenglin – Am Freitag und  Sonnabend diskutierte auf der diesjährigen Klausurtagung die CDU-Kreistagsfraktion in der Strengliner Mühle über das Kreiswahlprogramm und den Kreishaushalt 2023.

Für das Wahlprogramm hatten die CDU-Kreisfachausschüsse im Vorwege Schwerpunkte erarbeitet. Die Vertreter der Fachausschüsse präsentierten ihre Ausarbeitungen zu den Themen Landwirtschaft, Umwelt, Energie Familie, Soziales, Gesellschaft und Gesundheit, Innenpolitik, Digitalisierung und Verwaltungsmodernisierung, Wirtschaft, Kreisentwicklung, Mobilität, Wohnen & Finanzen, Bildung, Schule, Berufliche Bildung, Erwachsenbildung, Ehrenamt, Sport & Kultur.

Am Sonnabend, 25. Februar wird um 10 Uhr im Restaurant am Ihlsee auf einem Brunch-Treffen das CDU-Kreiswahlprogramm öffentlich diskutiert. Am Sonnabend, 18. März wird das Programm um 10 Uhr in Norderstedt auf einem Kreisparteitag beschlossen.

Am Sonnabend diskutierten die CDU Kreispolitiker  mit Landrat Jan Peter Schröder und Kreiskämmerin Traute McGregor den Haushalt 2023. Die Haushaltsplanung gestaltet sich wegen der Unsicherheiten in Zeiten einer aufziehenden Weltwirtschaftskrise schwierig. Zur Finanzierung der Pflicht- und freiwilligen Aufgaben muss der Kreis als  einziger in Schleswig-Holstein Kassenkredite aufnehmen. Der Kreis erhält von den Kommunen aktuell 430 Euro pro Einwohner im Jahr.

 

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.