CDU Norderstedt stellt sich für Kommunalwahl auf

Peter Holle und Petra Müller-Schönemann sind Spitzenkandidaten der CDU NorderstedtThorsten Borchers führt die Norderstedter Liste der CDU-Kreistagskandidaten an

Thorsten Borchers (links),, Petra Müller-Schönemann und Peter Holle

Collage: Uwe Voss

Norderstedt. Am Sonnabend nominierten Norderstedts Christdemokraten auf ihrer Wahlkreismitgliederversammlung im Clubhaus von Eintracht Norderstedt ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl in die Stadtvertretung und den Segeberger Kreistag am 14.05.2023. Es waren 20 Wahlkreise für die Stadtvertretung und 7 für den Kreistag zu besetzen. Als Tagungspräsidentin wählten die 43 stimmberechtigen Mitglieder einstimmig die stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende Melanie Bernstein aus Wahlstedt, die für einen souveränen und zügigen Ablauf sorgte. Die Stimmzählkommission unter der Leitung des CDU Mitgliederbeauftragten Christian Mann stellte eine schnelle Auszählung sicher.

In seiner Begrüßung bekräftigte Norderstedts CDU Chef Thorsten Borchers den Anspruch der Christdemokraten bei der Kommunalwahl in Stadt und Kreis klar stärkste Fraktion zu werden. Die CDU will an die erfolgreiche Landtagswahl vom Frühjahr anknüpfen, bei der Patrick Pender direkt in den Landtag gewählt wurde. Dieser berichtete in seinem Grußwort von seinem Start im Kieler Landtag und sagte den Wahlkämpfern seine volle Unterstützung zu.

Bei der am 08.10.2023 anstehenden Oberbürgermeisterwahl will die CDU zudem die Verwaltungsspitze zurückerobern.

Der Fraktionsvorsitzende Peter Holle wird als Spitzenkandidat die Liste für die Stadtvertretung anführen. Er führt die CDU Fraktion in der Norderstedter Stadtvertretung seit 2018 und hat derzeit den Vorsitz des Hauptausschusses inne. Ihm folgt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Petra Müller-Schönemann, die zurzeit dem Jugendhilfeausschuss vorsitzt. Auf Platz 3 wählten die Stimmberechtigten den CDU Ortsvorsitzenden und Kreisvorsitzenden der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) Thorsten Borchers.

Die Plätze 4 und 5 werden von der Sozialpolitikerin und Vorsitzenden des Sozialwerk Norderstedt e.V. Doris Vorpahl und vom Vorsitzenden des Stadtwerkeausschusses Uwe Matthes besetzt.

Im Vergleich zur Wahl von 2018 geht die CDU Norderstedt mit sechs neuen Kandidatinnen und Kandidaten zwischen 24 und 57 Jahren ins Rennen.

Die CDU Direktkandidatinnen und -kandidaten für die Wahl zur Stadtvertretung sind in Norderstedt

in alphabetischer Reihenfolge:

Gunnar Becker, Arne Berg, Thorsten Borchers, Sven-Hilmer Brauer, Joachim Brunkhorst, René Bülow, Sabine Fahl, Cedric Gräper, Doris Grote, Peter Holle, Lars Krückmann, Angela Löw-Krückmann, Uwe Matthes, Petra Müller-Schönemann, Andreas Münster, Darja Suhrbier, Dagmar von der Mühlen, Doris Vorpahl, Friedhelm Voss, Ruth Weidler.

Die vom Partei- und Fraktionsvorstand vorgeschlagene Liste mit den Direktkandidaten an der Spitze und 15 weiteren Kandidatinnen und Kandidaten zur Kommunalwahl wurde einstimmig beschlossen.

Nach dem erfolgreichen Ideentag im September und der anschließenden Tagung der Fachkommissionen wird jetzt bis Ende Januar 2023 das CDU-Wahlprogramm für Norderstedt erarbeitet.

Für die Kreistagswahl werden in dieser Reihenfolge Thorsten Borchers, Darja Suhrbier, Benno Weidler, Doris Vorpahl, Joachim Brunkhorst, Sven-Hilmer Brauer und René Bülow nach ihrer erfolgreichen Nominierung antreten. Sie wurden einstimmig gewählt. Doris Grote tritt nicht zur Wiederwahl für den Kreistag an. Die  Hauptausschussvorsitzende des Kreistages will sich zukünftig als Stadtvertreterin für die Politik vor Ort einsetzen.

Die Nominierung für die Kreistagswahlen wird endgültig am Sonnabend, dem 4. Februar 2023 um 11 Uhr im Bürgerhaus Henstedt-Ulzburg auf einer Kreismitgliederversammlung zur Aufstellung der Kandidatinnen und Kandidaten entschieden. Alle CDU-Mitglieder mit Wohnsitz im Kreis Segeberg sind stimmberechtigt. Das unterscheidet die CDU von der SPD, wo eine kleine Gruppe von Delegierten über die Kandidaturen bestimmt.

Unter den ca. 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern befanden sich u.a. die Stadtpräsidentin Kathrin Oehme, die Vorsitzende der Senioren-Union Susanne Rummel, der ehemalige Innenminister und langjährige Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote, der ehemalige Landtagsabgeordnete Manfred Ritzek, CDU Kreisgeschäftsführer Erhard Christian Schättiger und Uwe Voss, der Kreisvorsitzende der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV).

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.