Monika Saggau und Till Wenzel als CDU-Kreistagskandidaten vornominiert

Till Wenzel (links) und der Wahlleiter Sönke Siebke MdL

Bürgervorsteherin und Kreistagsabgeordnete Monika Saggau

Bad Segeberg. Am Donnerstag trafen sich Christdemokraten aus Bad Segeberg und einigen umliegenden Orten zu einer Vornominierung von 2 Kreistagskandidaten.

Monika Saggau wird im Wahlkreis 3 nach ihrer einstimmigen Vornominierung antreten. Sie hatte ihre Bereitschaft zur Kandidatur vorab erklärt. An der Veranstaltung konnte Bad Segebergs Bürgervorsteherin wegen einer starken Grippe nicht teilnehmen. Zum Wahlkreis gehören ein Teil der Kreisstadt und die umliegenden Orte Blunk, Groß Rönnau, Klein Rönnau, Negernbötel, Nehms und  Schackendorf.

Ebenso einstimmig wurde Till Wenzel für den Wahlkreis 4 vornominiert. Zum Wahlkreis gehören die umliegenden Gemeinden Klein Gladebrügge, Stipsdorf, Traventhal, Schieren und die Gemeindewahlkreisen 6-14 in  Bad Segeberg Süd.

Die Nominierung für die Kreistagswahlen wird endgültig am Sonnabend, dem 4. Februar 2023 um 11 Uhr im Bürgerhaus Henstedt-Ulzburg auf einer Kreismitgliederversammlung zur Aufstellung der Kandidatinnen und Kandidaten entschieden. Alle CDU-Mitglieder mit Wohnsitz im Kreis Segeberg sind stimmberechtigt. Das unterscheidet die CDU von der SPD, wo eine kleine Gruppe von Delegierten über die Kandidaturen bestimmt.

Der CDU-Landtagsabgeordneter Sönke Siebke berichtete auf der Veranstaltung von seinem Start im Kieler Landtag und über die Unterschiede zum Segeberger Kreistag. Einen großen Teil seines Berichts nahmen die Hürden in der Zusammenarbeit mit den Grünen im Agrarausschuss ein.

Als Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes berichtete Till Wenzel aus Weede über die Verbesserung der Kommunikation zwischen dem Parteivorstand und der Fraktion nach der Vorstandsneuwahl im März dieses Jahres. Der Vorsitzende erinnerte an die erfolgreiche Landtagswahl mit einigen Informationsständen und dem Ministerpräsidenten auf dem Marktplatz. Ein besonderer Erfolg ist das Projekt „Markt der Ideen“. Dieser politische Stammtisch wird fortgesetzt und Traditionsveranstaltung wie das Grünkohlessen sollen nach der Coronapause fortgesetzt werden.

In seinem Ausblick auf den Kommunalwahlkampf berichtete der Vorsitzende über ein fast  vollständiges Kandidaten-Angebot  für die Wahl der Stadtvertreter mit einer Mischung aus erfahrenen und neuen Mitgliedern. Im Januar wird das Wahlprogramm für Bad Segeberg verabschiedet und die Kandidaten für die Kommunalwahl nominiert werden.

Artikel teilen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.