Koalition beschließt umfangreiches Konjunkturpaket

Deutschland soll gestärkt aus der Corona-Krise hervorgehen. Nach zweitägigen Verhandlungen einigten sich die Spitzen der Koalition am späten Mittwochabend auf ein Maßnahmenpaket in dreistelliger Milliardenhöhe. Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus sagte, das Paket sei „ein starkes Bekenntnis, dass wir an die Zukunft in unserem Land glauben.“

Um die Wirtschaft nach dem Lockdown wieder anzukurbeln, wird ein Feuerwerk an Maßnahmen gezündet, die Wirtschaft, Bürgern und Kommunen zugute kommen – darunter die vorübergehende Senkung des Mehrwertsteuersatzes, Überbrückungshilfen für kleine und mittlere Unternehmen, ein Kinderbonus sowie die Entlastung der Städte und Gemeinden von Kosten. Der Umfang des Pakets beträgt für dieses und das kommende Jahr 130 Milliarden Euro, von denen der Bund 120 Milliarden trägt. Die Koalition sei „zu Höchstleistungen fähig, wenn es hart auf hart kommt“, sagte Brinkhaus.

Veröffentlicht unter Aktuell, Bundespolitik |

Gero Storjohann am Weltfahrradtag unterwegs

Am Mittwoch, den 3. Juni feiern wir zum  3. Mal den Weltfahrradtag oder Tag des Fahrrades. Ursprünglich wurde er am Sonntag, 3. Juni 2018, das erste Mal von den Vereinten Nationen als World Bicycle Day eingeführt.

Gero Storjohann, Berichterstatter für Fahrradverkehr der CDU/CSU-Fraktion nutzt diesen besonderen Anlass um gemeinsam mit seiner Ehefrau Maren für das umweltfreundlichste Verkehrsmittel in der Bundeshauptstadt zu werben.

Der Bundestagsabgeordnete setzt sich nicht nur am Weltfahrradtag für die gesellschaftliche Relevanz des Fahrrads. Ein. „Es ist ein erfreulicher Trend, dass sich Fahrräder und E-Bikes als Alltagsverkehrsmittel etablieren und bei Berufspendlern sowie im Transportwese und in der Freizeit immer beliebter werden“, wirbt Gero Storjohann für das Fahrrad als wichtige ökonomische, gesunde und ökologische Fortbewegungsmethode mit Nachhaltigkeit für die Umwelt.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Doris Grote ist neue Chefin der CDU Kreistagsfraktion.

Doris Grote

Itzstedt / Kreis Segeberg – Auf der Sitzung der CDU-Kreistagsfraktion am Dienstag in Juhls Gasthof in Itzstedt erklärte der Fraktionsvorsitzende Kurt Barkowsky aus Kaltenkirchen nach Aussprache mit dem Vorstand seinen Rücktritt. Bis zur Wahl einer/eines neuen Vorsitzenden wird Doris Grote, die bisherige erste stellvertretende Vorsitzende kommissarisch die Führung der Christdemokraten im Segeberger Kreistag übernehmen.

Es wird nun eine ihrer vorrangigen Aufgaben sein, die Vorstandswahlen der CDU Kreistagsfraktion möglichst bald, spätestens aber zur Klausurtagung im Spätherbst gemeinsam mit den übrigen Mitgliedern des geschäftsführenden Vorstands vorzubereiten. Gemäß Geschäftsordnung ist turnusmäßig zur Halbzeit der Wahlperiode die komplette Neuwahl des geschäftsführenden Fraktions-Vorstandes vorgesehen.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Ab 15. Juni wieder Einreisen nach Dänemark möglich

Ab 15. Juni dürfen Touristen aus Deutschland, Norwegen und Island wieder nach Dänemark einreisen. Bei Einreise muss dabei eine Dokumentation über einen gültigen Buchungsbeleg vorgelegt werden. Der Aufenthalt muss außerhalb der Hauptstadt Kopenhagen (Kopenhagen Kommune und Frederiksberg Kommune) stattfinden und mindestens eine Dauer von sechs Nächten umfassen. Alle Postleitzahlen zwischen 1000 und 2500 befinden sich in diesen Standorten. Touristen dürfen Kopenhagen besuchen, jedoch nicht in einer Unterkunft dort übernachten.

Personen, die deutliche Krankheitssymptome aufzeigen, beispielsweise Husten, Fieber, oder ähnliches, wird die Einreise nach Dänemark unabhängig vom Grund verwehrt werden.

Veröffentlicht unter Allgemein |

CDU Kreistagsfraktion bleibt beim Bad Bramstedter Schlachthof aktiv

Angelika Hahn-Fricke hinterfragte die Situation auf dem Schlachthof.

Bad Segeberg. Es war allein die CDU Fraktion, die in der „aktuellen Fragezeit“ ihre Fragen an den Landrat zur aktuellen Situation im Schlachthof Bad Bramstedt stellte. Die Situation des Schlachthofes im Nachgang zu den Ereignisse 2011 bis 2014 (Vorwurf des Wegsehens bei illegalen Tötungen durch einen Veterinär des Kreises) und die aktuelle Situation der überwiegend rumänischen „Werkvertragsmitarbeiter“ im Zusammenhang mit dem massiven Ausbruch von Corona-Erkrankungen mit 130 Betroffenen und die damit verbundene Gefährdung der Menschen im Kreis Segeberg sind das meistdiskutierte Thema bei Einwohnern und im Kreis Segeberg.

Veröffentlicht unter Allgemein |