CDU Kaltenkirchen: Klausur und Anpunschen

Kurt Barkowsky

Kurt Barkowsky

Der Fraktionsvorsitzende Kurt Barkowsky begrüßte am vergangenen Samstag um 10:00/h die Fraktionsmitglieder zur diesjährigen CDU-Klausurtagung auf Gut Kaden in Alveslohe.
Themen des ganztägigen Austausches waren der städtische Haushalt für 2023, die Vorbereitung anstehender Ausschüsse, sowie die im Jahr 2023 anstehende Kommunalwahl.

Der 1. stellv. Fraktionsvorsitzender Hauke von Essen führte als Moderator souverän durch den Tag und animierte die Fraktionsmitglieder in Gruppenarbeiten dazu, die Themenbereiche sachlich und qualifiziert auszuarbeiten und Ideen zu entwickeln.
Nach einem sehr guten Mittagessen ging es dann an die Präsentation der Arbeitsergebniss und es folge eine angeregte Diskussion über  die Resultate.
Am Ende der Veranstaltung waren wesentliche  Eckpunkte für das Wahlprogramm der CDU Kaltenkirchen zusammengefasst, so dass wir voller Zuversicht in den Wahlkampf zur Kommunalwahl 2023 starten  können und ein umfassendes Positionspapier erstellt werden kann.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Kommunalpolitische Vereinigung wählt neuen Vorstand

Treten zur Wiederwahl an: (vlnr.) Der KPV-Kreisvorsitzende Uwe Voss und seine Stellvertreter Melanie Haak und Marek Krysiak.

Nahe. Am Mittwoch, 16. November treffen sich die Mitglieder der Kommunalpolitische Vereinigung (KPV Kreis Segeberg um 19 Uhr in der NahBar um einen neuen Vorstand zu wählen und 500 Euro als Erlös eines Würstchenverkaufs an die „Mutter und Kind Ukraine-Hilfe“ zu übergeben. Gäste sind herzlich willkommen.

Der KPV-Kreisvorsitzende Uwe Voss und seine Stellvertreter Melanie Haak und Marek Krysiak treten zur Wiederwahl an. Dorina Klaus aus Bad Segeberg kandidiert als
Mitgliederbeauftragte

Veröffentlicht unter Allgemein |

Rot-Grüner Fusionsversuch zur Zusammenlegung von Nahe und Itzstedt eindeutig bei den Bürgern gescheitert

Rot-Grüner Fusionsversuch zur Zusammenlegung von Nahe und Itzstedt gescheitert
CDU und Partner gemeinsam erfolgreich

Nahe/Itzstedt. Am Sonntag stimmten in Nahe 1084 (83%) Bürger gegen eine Fusion und 232 dafür. In Itzstedt gab es 814 (68,4%) Stimmen gegen eine Fusion und 375 Ja-Stimmen.

Der von einer Rot-Grünen Gruppe initiierte Bürgerentscheid zur Zusammenlegung der Gemeinden Nahe und Itzstedt, ohne professionelle Planung, ohne ausreichende Fachbegleitung, ohne Machbarkeitsstudie, ohne einstimmigen Rückhalt in den Gemeindevertretungen und ohne ausreichende Bürgerbeteiligung ist gescheitert.

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein |

CDU im Kreis Segeberg auf Internet-Wahlkampf gut vorbereitet

(vlnr.) Anna Uplegger, Sönke Ehlers und Julius Gippe

Wensin – Am Sonnabend trafen sich 30 CDU-Mitglieder aus dem Kreis Segeberg in der Strengliner Mühle zum FrühstücksseminarErfolgreicher Wahlkampf im Internet“.

Sönke Ehlers, der stellvertretende Pressesprecher der CDU Landtagsfraktion Schleswig-Holstein und Anna Uplegger aus dem Junge Union Landesvorstand informierten über die effektive Nutzung der verschiedenen Social Media Plattformen.

Julius Gippe von der CDU- Kreisgeschäftsstelle präsentierte das neue Internet-Verbandsystem. Zur Kommunal- und Kreistagswahl werden die ca. 60 CDU-Ortsverbände, Vereinigungen, Abgeordnete und Kandidaten dieses neue Format nutzen können.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Rüdiger Weise – Ohne eine Machbarkeitsstudie ist eine Fusion der Gemeinden Itzstedt und Nahe fahrlässig

„Gedanken eines Fusionsgegners der Gemeindefusion Nahe / Itzstedt“
(Erstellt durch Fusionsgegner Rüdiger Weise 01.11.2022 Nahe)

Durch den unverantwortlich eingeleiteten Bürgerentscheid zum jetzigen
Zeitpunkt sind alle Regeln und der gesunde Menschenverstand einer
geordneten und solide geplanten sowie transparent durchzuführenden
Gemeindefusion missachtet worden. Ohne die Ergebnisse einer
Machbarkeitsstudie (neutral erstellte Vor- und Nachteile) ist es fahrlässig, die
Bürger zu einer Abstimmung über eine Gemeindefusion zu nötigen.
Kein Mensch, der klar bei Verstand ist, würde einen lebenslangen Mietvertrag
mit einer Kaltmiete von 1.000 € monatlich verbindlich unterschreiben, wenn
ihm vorsätzlich erst nach dem Einzug die Hausordnung und die Summe der
Nebenkosten bekannt gegeben werden.

Veröffentlicht unter Allgemein |