Dr. Axel Bernstein bleibt Vorsitzender der CDU Wahlstedt

Wahlstedts CDU-Vorsitzender Dr. Axel Bernstein MdL (Mitte) gratuliert Jörn Schindler zur Wiederwahl als stellvertretender Ortsvorsitzender. Daneben Dr. Manfred Schuckard, der neu zum Schriftführer gewählt wurde.

Wahlstedt – Sehr einhellig fielen die Wahlendes neuen Vorstandes auf der Mitgliederversammlung der CDU Wahlstedt aus. Der Landtagsabgeordnete Dr. Axel Bernstein wurde mit  24 JA-Stimmen und  1 Enthaltung in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt.

Bernsteins  Stellvertreter Jörn Schindler (21 JA, 3 Nein) verblieb mit großer Mehrheit ebenfalls in seinem Amt, wie auch Schatzmeister Ulrich Papenburg (24 JA, 1 Enthaltung) und

Dr. Axel Bernstein: „Kommunale Schuldenbremse ist der richtige Weg!“

Ab dem Haushaltsjahr 2020 sind der Bund und die Länder verpflichtet, ihre Haushalte ohne neue Schulden aufzustellen. Schleswig-Holstein und seine Kommunen sollten nach Ansicht von Innenminister Klaus Schlie gemeinsam eine kommunale Schuldenbremse anstreben.

Dr. Axel Bernstein MdL

„Für den Bürger, der die heutigen Schulden mit seinen Steuern zurückzahlen muss, ist es letztlich egal, auf welcher Ebene Schulden gemacht werden. Deshalb ist auch eine kommunale Schuldenbremse richtig“, erklärte Bernstein „Nur mit einer Schuldenbremse, die alle politischen Ebenen umfasst, kann der jahrzehntelange Weg in die Verschuldung gestoppt und umgekehrt werden.“

CDU-Sülfeld: Vorstand einstimmig wiedergewählt

Der Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann (links) und der wiedergewählte Vorstand der CDU Sülfeld: (vlnr.) Thomas Ahnfeldt (Vorsitzender), Werner Altrock (Pressereferent), Detlef Stolten (Beisitzer), Bärbel Brunckhorst, (Schriftführerin) und Torsten Poggensee (Beisitzer).

Alle 33 anwesenden CDU Mitglieder in Sülfeld sprachen durch einstimmige Wiederwahl ihrem Vorstand für weitere 2 Jahre das Vertrauen aus und diskutierten mit dem Bundestagsabgeordneten Gero Storjohann über die aktuelle Bundespolitik.

Sülfeld – Ihre Zufriedenheit mit dem Vorstand drückten die 33 Sülfelder Christdemokraten im „Chocolate“ (ehemals „Besteland“) durch einstimmige Wiederwahlen aus. Zuvor hatte der alte und neue Vorsitzende Thomas Ahnfeldt über die erfolgreichen Veranstaltungen “ Scheunenfete, Fahrradtour mit Sattelfest Tannenbaumentsorgung und Informationsveranstaltungen in den verschiedenen Ortsteilen berichtet und langjährige Mitglieder mit Ehrennadeln und Urkunden ausgezeichnet.

Katja Rathje Hoffmann für Vorbildfunktion des öffentlichen Dienstes bei der Gleichstellung und gegen Frauenfeiertag

Katja Rathje-Hoffmann MdL

Gleich zweimal an einem Tag ging Katja Rathje Hoffman im Schleswig-Holsteinischen Landtag ans Rednerpult. Norderstedts Landtagsabgeordnete sprach zum dritten Bericht zur Durchführung des „Gesetzes zur Gleichstellung der Frauen im öffentlichen Dienst“ und zum Antrag der Linken den Internationalen Frauentag am 8. März zum gesetzlichen Feiertag im Land zu machen.

Für die Landespolitikerin legt der Gleichstellungsbericht für den öffentlichen Dienst  dar, dass es kontinuierliche Verbesserungen für die Frauen gibt. „Der öffentliche Dienst kommt damit seiner Vorbildfunktion für die übrigen Beschäftigten im Land nach. Der Schwerpunkt liegt in der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Es wurden in vielen Kommunen des Landes bessere Möglichkeiten geschaffen, Erwerbsarbeit und Familienarbeit optimal miteinander zu verbinden.“ skizziert Rathje-Hoffmann Chancengleichheit und Gleichstellung als  Ziele für die  Beschäftigten des Landes.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Europäisches Parlament soll über einheitliche Netzteile für Notebooks und Laptops beraten

Berlin. – Gero Storjohann, stellvertretender Vorsitzender des Petitionsausschusses im Deutschen Bundestag, begrüßt die Forderung nach einer Vereinheitlichung von Netzteilen für Notebooks und Laptops. Der Petitionsausschuss sprach sich am Mittwochvormittag einstimmig dafür aus und beschloss, eine Petition, die die Harmonisierung fordert, an das Europäische Parlament weiterzuleiten.

Eine Vereinheitlichung wäre sowohl aus der Verbrauchersicht als auch unter ökologischen Gesichtspunkten wünschenswert, betonten die Abgeordneten des Ausschusses. Durch alte Netzteile entstehen laut Europäischer Kommission jährlich mehrere Tonnen Müll.