CDU Kreisverband
Segeberg
Kreisverband
Segeberg

Herzlich willkommen bei der CDU Segeberg!

Gero Storjohann Auf dieser Homepage finden Sie umfangreiche Informationen zum CDU-Kreisverband Segeberg, aktuelle Termine und Pressemeldungen. Dazu gibt es die Kontaktadressen unserer Mandatsträger und der Kommunalpolitiker vor Ort. Bitte nutzen Sie diese Möglichkeit, mit “Ihrem” CDU-Politiker ins Gespräch zu kommen.“Näher am Menschen“ ist eine wichtige Kernaussage der Union: Fragen, Anregungen – und selbstverständlich auch Kritik – sind jederzeit willkommen.

Ihr Gero Storjohann, MdB
CDU-Kreisvorsitzender

 



Feste Fehmarnbeltquerung und deren Hinterlandanbindung zügig bauen

Geschrieben am 07.07.15 in Kategorie Allgemein
Der verkehrspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ulrich Lange MdB vor der Fehmarnsundbrücke

Der verkehrspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Ulrich Lange MdB vor der Fehmarnsundbrücke

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe Verkehr und digitale Infrastruktur der CDU/CSU-Bundestagsfraktion haben sich auf Fehmarn über den Bau der Festen Fehmarnbeltquerung und der erforderlichen Hinterlandanbindung informiert. Dazu erklären der verkehrspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ulrich Lange, sowie der zuständige Berichterstatter Gero Storjohann:

„Bei ihrem Besuch in Burg auf Fehmarn und in Oldenburg in Holstein haben sich die Mitglieder der Arbeitsgruppe Verkehr und digitale Infrastruktur der Unionsfraktion zum Bau der Festen Fehmarnbeltquerung und der erforderlichen Hinterlandanbindung bekannt. Mit dem Gesetzesbeschluss des dänischen Parlaments Ende April wurde ein weiterer wichtiger Meilenstein zur Verwirklichung dieser transeuropäischen Verkehrsachse erreicht. Nun müssen  die Planungen und der Bau auf beiden Seiten des Fehmarnbelts vorangetrieben werden.

Die Feste Fehmarnbeltquerung ist eines der wichtigsten europäischen Infrastrukturprojekte unserer Zeit. Die Verbindung zwischen dem Norden Deutschlands und Dänemark sowie den weiteren skandinavischen Anrainerstaaten wird die Menschen und Wirtschaftsräume zusammenbringen. Durch die Annahme des Baugesetzes wurde in Dänemark nun für den Tunnelbau auf dänischem Hoheitsgebiet Baurecht geschaffen. Darüber hinaus besteht das Baurecht für den zweigleisigen Ausbau und die Elektrifizierung der dänischen Schienenanbindung zwischen Ringsted und Rødbyhavn.



Volker Dornquast: Kristin Alheit feiert eine herbe Niederlage als Sieg

Geschrieben am 07.07.15 in Kategorie Allgemein
Volker Dornquast MdL

Volker Dornquast MdL

Der hochschulpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag, Volker Dornquast, hat die Reaktion von Wissenschaftsministerin Kristin Alheit auf die heutigen (07. Juli 2015) Beschlüsse des Koalitionsausschusses kritisiert:

„Kristin Alheit feiert eine herbe Niederlage als Sieg. Der Beschluss, die Mittel für Hochschulen ab

2016 um 10 Millionen Euro aufzustocken, ist eine erneute Brüskierung unserer Hochschulen“, erklärte Dornquast in Kiel. Nachdem diese bereits bei der Verteilung der Zensusmittel und der vom Bund übernommenen Bafögmittel völlig leer ausgegangen waren, habe es von den Regierungsfraktionen immer wieder große Ankündigungen für die Zukunft gegeben. Anträge der CDU-Fraktion in Höhe von 30 Millionen Euro seien von SPD, Grünen und SSW jedoch abgelehnt worden.

„Und jetzt feiert die Ministerin, dass die Hochschulen im kommenden Jahr trotz der latenten Unterfinanzierung der letzten Jahre und der erkennbaren starken Mehrbelastungen durch den doppelten Abiturjahrgang mit zehn Millionen Euro abgespeist werden. Wenn die Ministerin sich mit so wenig zufrieden gibt, muss man sich nicht wundern.

Unsere wichtigen Bildungseinrichtungen im Land und damit auch unsere jungen Menschen werden um notwendige Zukunftschancen betrogen“, sagte der CDU-Abgeordnete.



Katja Rathje-Hoffmann: Jeden Tag wird die Notwendigkeit eines Untersuchungsausschusses zur Heimaufsicht deutlicher

Geschrieben am 07.07.15 in Kategorie Allgemein
Katja Rathje-Hofmann MdL

Katja Rathje-Hofmann MdL

Die sozialpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag, Katja Rathje-Hoffmann, sieht in dem heutigen Medienbericht der „Lübecker Nachrichten“ über eine weitere gegen den fachlichen Rat der Experten genehmigte Jugend-Betreuungseinrichtung einen weiteren Beleg für die Notwendigkeit eines Parlamentarischen Untersuchungsausschusses über den Umgang des Sozialministeriums mit dem Fall Friesenhof:

„Jeden Tag wird die Notwendigkeit deutlicher. Ein derartiges Chaos hätte ich in einem schleswig-holsteinischen Ministerium nicht für möglich gehalten. Das Parlament muss die Heimaufsicht vom Kopf auf die Füße stellen – die Ministerin ist dazu offensichtlich nicht in der Lage“, sagte Rathje-Hoffmann heute (07. Juli 2015) in Kiel.

Es sei für sie bislang unvorstellbar gewesen, dass in der Heimaufsicht ohne Einbeziehung einer höheren Ebene gegen den geschlossenen Rat pädagogischer Fachleute Genehmigungen erteilt werde.

„Wofür gibt es in diesem Ministerium eigentlich Vorgesetzte? Es kann doch wohl nicht wahr sein, dass die in einen solchen Streit nicht einbezogen werden. Da hat jede Kontrolle versagt“, so Rathje-Hoffmann.

Erstaunt zeigte sich die CDU-Sozialpolitikerin, dass – laut Bericht der Lübecker Nachrichten – die Mitarbeiter der Heimaufsicht seit Anfang 2015 alle Beschwerden aus Heimen und Wohngruppen in eine Datenbank eintragen müssen.



Anerkennung für Dobrindts klare Aussagen zu Infrastrukturprojekten

Geschrieben am 07.07.15 in Kategorie Allgemein
Willkommen-WEB

Gero Storjohann MdB (CDU-Verkehrsexperte im Deutschen Bundestag) und Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt beim Treffen in Brunsbüttel

„Ich zolle Bundesminister Dobrindt Anerkennung für seine klaren Aussagen zu den für Schleswig-Holstein wichtigsten Infrastruktur-Projekte. Der Minister hat deutlich dargestellt, dass die A20 mit westlicher Elbquerung, der Ausbau des Nord-Osteekanals und die Feste Fehmarnbeltquerung Vorhaben mit europäischer Bedeutung sind“, sagte der CDU-Landesvorsitzende Ingbert Liebing heute (07.07.2015) am Rande des Unternehmertages in Kiel.

Die Bundesregierung werde alles ihr Mögliche tun, um diese wichtigen Bauvorhaben zu unterstützen. Die Landesregierung müsse nun im Planungsbereich liefern. „Dobrindt hat klar aufgezeigt, dass fehlendes Baurecht Ursache dafür ist, dass Schleswig-Holstein von den im Bundeshaushalt bereit stehenden Milliarden für neue Verkehrsprojekte nichts abbekommt: Schleswig-Holstein verfügt über kein einziges baureifes neues Straßenbauprojekt“, kritisierte Liebing. Der Unternehmertag habe deutlich gemacht, wie sehr der Standort Schleswig-Holstein darunter leide.

Umso bitterer sei es, dass die Regierung nicht einmal geschlossen für die zentralen Verkehrsprojekte arbeite: „Die Grünen bekämpfen weiter A20, Elbquerung und Fehmarnbelttunnel. Da ist es kein Wunder, dass nichts voran kommt“, erklärte Liebing abschließend.



Jazz und Grillfest der CDU Bad Bramstedt am Freitag

Geschrieben am 07.07.15 in Kategorie Allgemein

Die letzten Töne des großartigen Musikfestes sind noch im Ohr und schon kündigt sich das nächste Musikerlebnis in Bad Bramstedt an. Die CDU nimmt mit diesem Termin eine liebe Tradition der Jazzveranstaltungen in Bad Bramstedt wieder auf. Wir sehen uns.

cdu-plakat-jazzundgrill-WEB



Gero Storjohann MdB, Wahlkreis 008 Mark Helfrich, MdB – Wahlkreis 003 Dr. Philipp Murmann, MdB – Wahlkreis 006 Reimer Böge, MdEP
Dr. Axel Bernstein MdL – Wahlkreis 27 Katja Rathje-Hoffmann, MdL – Wahlkreis 28 Volker Dornquast, MdL – Wahlkreis 26 CDU Schleswig-Holstein
© CDU Kreisverband Segeberg 2012 verwendet als CMS WordPress mit Theme CDU von Hauke und hohernorden.de